Terrakotta

Terrakotta oder nur Cotto (italienisch terra: Erde; cotto: gebrannt), ist bei über 1000 °C gebrannte Tonerde, die eine graue, gelbliche oder rötliche Farbe hat, und seit vorgeschichtlicher Zeit zu Plastiken, Vasen, Fliesen und Ziegeln verarbeitet wird. So gehört Terrakotta zu den ältesten Werkstoffen der Menschheit.

Beim Handform-Cotto gleicht keine Platte der anderen. Dies stellt hohe Ansprüche an die Verlegung, verleiht dem Boden aber eine unverwechselbare, warme, medi"terra"ne Ausstrahlung.


Die Oberfläche des maschinell gefertigten Cotto ist ebener, glatter und gleichmäßiger als beim Handform-Cotto. Die günstigen Eigenschaften dieses Materials sind aber bei beiden Arten gleich:

Terracottabodenbeläge brechen den Schall und regulieren auf natürliche Weise die Raumluftfeuchtigkeit. Bei richtiger Pflege sind sie verschleißfest und unverwüstlich.

Dieses Material besitzt ein hohes Wärmespeichervermögen und ist dadurch ein idealer Oberbelag für Fußbodenheizungen.